Landratskandidat Andreas Schwarz zu Besuch in Buttenheim

Veröffentlicht am 31.07.2019 in Ortsverein

Der Bundestagsabgeordnete und Landratskandidat der SPD Bamberg-Land Andreas Schwarz besuchte am 30.07.2019 bei bestem Kellerwetter im Rahmen seiner Kellertour unter dem Motto „Brotzeit, Bier & Politik“ Buttenheim und wurde vom Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Buttenheim, Martin Dörfler, im Namen des Ortsvereins auf dem St. Georgenbräu-Keller herzlich begrüßt.

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Buttenheim betonte die besondere Verbindung des Ortsvereins zu Andreas Schwarz, da dieser bereits bei der Gründung des Ortsvereins im Jahre 2014 zu Gast war und den Ortsverein von Beginn an begleitet und immer wieder mit Rat und Tat unterstützt hat.

Im Beisein zahlreicher Gäste aus Buttenheim und Umgebung wurde Andreas Schwarz zur Erinnerung ein alter Ortsplan von Buttenheim überreicht, anhand dessen sich die Entwicklung des Marktes Buttenheim in den letzten 200 Jahren erkennen lässt.

Andreas Schwarz berichtete anschließend in gewohnt informativer und unterhaltsamer Art und Weise über seine Arbeit in Berlin und vor Ort in seinem Wahlkreis und erläuterte auch seine Ziele im Rahmen seiner Landratskandidatur, wobei bei dem abwechslungsreichen Streifzug durch die verschiedenen Themen immer wieder deutlich wurde, wie sich die politische Landschaft in Deutschland in den letzten Jahren verändert hat und welche Punkte aktuell besonders von Bedeutung sind.

Vor allem durch die Einblicke in das persönliche Leben von Andreas Schwarz und dessen politische Arbeit vor Ort und Berlin ergaben sich viele interessante und abwechslungsreiche Gespräche und Diskussionen, so dass die Gruppe um Andreas Schwarz und den SPD-Ortsverein Buttenheim interessierten Bürgern einmal mehr die Möglichkeit bot, bis spät in den Abend hinein in gemütlicher Atmosphäre ungezwungen und losgelöst von parteipolitischem Denken über „Politik und Wichtigeres“ zu diskutieren.

 

Martin Dörfler

 

1. Vorsitzender SPD-Ortsverein Buttenheim

 

Homepage SPD Buttenheim

Mitmachen! Werde Mitglied

News

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von info.websozis.de

Besucher

Besucher:136977
Heute:7
Online:2