Andreas Schwarz, MdB: Wiedereinstieg für Frauen ins Berufsleben leicht gemacht

Veröffentlicht am 17.06.2019 in MdB und MdL

Andreas Schwarz im Gespräch mit der Leiterin der Arbeitsagentur, Brigitte Glos

Mit einer Telefonaktion unter dem Motto „Erfolgreich Wiedereinsteigen“ will die Arbeitsagentur Bamberg-Coburg es Frauen leichter machen, nach einer familienbedingten Auszeit wieder in das Arbeitsleben zurückzukehren. Zu diesem Anlass hat der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete bei der Leiterin der Arbeitsagentur, Brigitte Glos, nachgehört. 

„In den vergangenen Jahren haben wir mit dem Elterngeld, der Quote für Frauen in Führungspositionen, dem gesetzlichen Mindestlohn und dem Rückkehrrecht auf vorherige Arbeitszeit viel für die Gleichstellung von Frauen im Berufsleben getan. Doch noch immer laufen Frauen Gefahr, ihre Möglichkeiten nicht voll ausschöpfen zu können: Sie werden durchschnittlich schlechter bezahlt, steigen familienbedingt öfter und länger aus dem Job aus, steigen überwiegend in Teilzeit wieder in den Job ein, und das nicht selten unterhalb ihrer Qualifikation“, erläutert der SPD-Abgeordnete. 

„Für viele Frauen ist der Wiedereinstieg nach mehreren Jahren familienbedingter Auszeit allein schon eine Hürde“, setzt Brigitte Glos noch einen drauf. „Wir haben festgestellt, dass hier den Frauen manchmal schon ein kleiner Anstoß hilft, um sie aus ihrer „stillen Reserve“ zu locken. Es gibt im Agenturbezirk Bamberg-Coburg viele gut ausgebildete Frauen. Diese möchten wir für den Arbeitsmarkt gewinnen und über die vielfältigen Angebote der Agentur für Arbeit informieren.“ 

Hier hat die Agentur mit einem alle zwei Jahre stattfindenden „Infotag“ sowie der Telefonaktion mit der Beauftragten für Chancengleichheit einen guten Weg gefunden. „Beide Aktionen sollen den Frauen Mut machen, wieder den Schritt ins Berufsleben zu wagen“, betont Glos. Beim Infotag geht es um frauenspezifische Themen, es werden Bewerbungsfotos gemacht und das Bewerbungsgespräch geübt. Bei der Telefonaktion können Frauen direkt, unkompliziert und unverbindlich ihre Fragen zur Berufsrückkehr stellen. Durch den direkten Kontakt wird gleich individuell besprochen, was in verschiedenen Lebenssituationen ratsam wäre. 

Im weiteren Gespräch erkundigte sich der SPD-Abgeordnete nach den angebotenen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten der Agentur für Arbeit. „Angebote sind vorhanden, laufen aber zäh“, berichtete Glos. „Was mich nachdenklich stimmt. Denn in der Zukunft werden wir alle Arbeitskräfte in Summe benötigen, aber ohne Weiterbildung werden viele heutige Fachkräfte abgehängt. Schon allein die Bedarfsabfrage bei den Betrieben gestaltet sich schwierig, um passende Maßnahmen entwickeln zu können. Das Problem bei der Weiterbildung ist kein finanzielles.“

 

Homepage SPD Bamberg Land

Mitmachen! Werde Mitglied

News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de

Besucher

Besucher:136977
Heute:12
Online:1